Länder brauchen Geld für junge Flüchtlinge

von Birgit Entner
Asylwerber im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen. 1700 Menschen sind dort, 480 sollten es sein. REUTERS
Asylwerber im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen. 1700 Menschen sind dort, 480 sollten es sein. REUTERS

Landeshauptleute fordern mehr Mittel für unbegleitete minderjährige Asylwerber.

Wien. Die Länder wollen mehr Geld. Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge soll der vom Bund finanzierte Tagessatz von 77 auf 100 Euro angehoben werde, berichtet Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) den VN. Heute, Mittwoch, beim Asylsondergipfel in Wien wird er diese Forderung bei Innenministerin

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.