VN-Interview. Giorgio Marrapodi, italienischer Botschafter in Österreich (53)

„Flüchtlinge sind jetzt das Problem der EU“

von Birgit Entner
   
   

Italienischer Botschafter: Opfer seit Beginn neuer Mittelmeer-Mission EU-Angelegenheit.

Wien. Ein halbes Jahr war der italienische Premier Matteo Renzi nun Präsident des EU-Rats. Dabei stand unter anderem eine gemeinsame europäische Asylpolitik auf der Agenda. Das Ergebnis: Die EU-Grenzagentur Frontex wird mit der Operation „Triton“ künftig das italienische „Mare Nostrum“ ablösen. Das

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.