Sanktionen für Rebellen

Krise trifft das Volk: Vor der Nationalbank in Kiew wird wegen des Kollaps der Währung Hrivna protestiert. EPA
Krise trifft das Volk: Vor der Nationalbank in Kiew wird wegen des Kollaps der Währung Hrivna protestiert. EPA

EU erteilt Einreiseverbot und beschlagnahmt Vermögen. Mogherini für Gespräche mit Russland.

BRÜSSEL, KIEW. (VN) Die EU-Außenminister haben am Montag bei ihrem Treffen in Brüssel beschlossen, bis Monatsende weitere pro-russische Rebellen in der Ukraine auf die Sanktionenliste zu setzen. Zugleich soll es „intensive Gespräche mit Russland geben, auch zwischen der EU und der Eurasischen Zollun

Artikel 2 von 15
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.