Burgenland gegen Proporz

Eisenstadt. Nach einem gescheiterten Anlauf im Jahr 2007 hat es geklappt: In Burgenland haben sich SPÖ und ÖVP geeinigt, die Landesverfassung zu reformieren. Teil des Pakets, das die beiden Parteichefs gestern vorstellten, sind die Abschaffung des Proporzes in der Landesregierung, der Wegfall der Vo

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.