OSZE überwacht „fragile“ Feuerpause in Ostukraine

Der Schweizer Präsident Didier Burkhalter ist OSZE-Chef. Foto: EPA
Der Schweizer Präsident Didier Burkhalter ist OSZE-Chef. Foto: EPA

59 Beobachter vor Ort. Russland verärgert wegen EU-Sanktionen.

kiew, moskau. Nach der Einigung auf eine Waffenruhe in der Ostukraine hat die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erste Beobachter an die Grenze zu Russland entsandt. Dem OSZE-Präsidenten Didier Burkhalter zufolge seien 59 Experten losgeschickt worden, um die „fragile“ Fe

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.