96 Tote im muslimischen Xinjiang

Peking. Laut den Aussagen von Exil-Uiguren sollen die Uiguren gegen die Unterdrückung durch Behörden demonstriert haben, als mit Messern bewaffnete Angreifer 37 Zivilisten töteten. Daraufhin wurden 59 Aufständische von Polizisten erschossen. Mit 96 Toten ist das der blutigste Zwischenfall in der mus

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.