Die letzten Worte: „Es ist nichts“

Auf dem letzten Weg: Franz Ferdinand und seine Gattin Sophie besteigen in Sarajevo den Wagen, in dem sie am 28. Juni 1914 Opfer eines Attentats werden. Der offizielle Todeszeitpunkt der beiden wird mit 11.00 Uhr angegeben. Foto: AP
Auf dem letzten Weg: Franz Ferdinand und seine Gattin Sophie besteigen in Sarajevo den Wagen, in dem sie am 28. Juni 1914 Opfer eines Attentats werden. Der offizielle Todeszeitpunkt der beiden wird mit 11.00 Uhr angegeben. Foto: AP

Vor 100 Jahren fiel das Thronfolgerpaar dem Attentat von Sarajevo zum Opfer.

Wien. Hoffnungsfroh war Franz Ferdinand nicht, als er sich zu seiner verhängnisvollen Reise nach Sarajevo aufmachte. „Ich weiß, dass die Kugel für mich schon gegossen ist“, soll er vor seiner Abreise am 24. Juni 1914 im böhmischen Schloss Konopiste gesagt haben. Doch waren die Schüsse von Sarajevo n

Artikel 2 von 18
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.