„Ich war sehr getrieben“

von Johannes Huber
Sieht gespenstischen Wahlkampf mit banalen Plakaten trotz großer Umbrüche: Hans-Peter Martin. Foto: VN/Hartinger
Sieht gespenstischen Wahlkampf mit banalen Plakaten trotz großer Umbrüche: Hans-Peter Martin. Foto: VN/Hartinger

Bei der EU-Wahl ist für Martin Listenplatz drei freigehalten, obwohl er nicht mehr antritt.

Wien. (VN-joh) „Es ist gut so, wie es ist“, stellt Hans-Peter Martin (56) im Gespräch mit den VN fest: Seit 1999 gehört er dem EU-Parlament an, Ende März hat er jedoch angekündigt, nicht mehr zu kandidieren. Jetzt befinde er sich in einer „Transformationsphase“, wie er selbst sagt: Er ist dabei, aus

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.