EU-Wahl: SPÖ und ÖVP kämpfen um Platz eins

Wien. Wenige Wochen vor der EU-Wahl am 25. Mai liegen ÖVP und SPÖ laut Meinungsforschern Kopf an Kopf und deutlich vor den Freiheitlichen. Grüne und NEOS sind etwa gleich auf. Die Kleinparteien BZÖ, Europa anders, REKOS und EU-STOP werden es laut den Prognosen nicht ins EU-Parlament schaffen.

ÖVP und SPÖ würden derzeit mit „Respektabstand“ vor den Freiheitlichen liegen, sagt Meinungsforscher Peter Hajek, wobei die ÖVP Vorteile habe, weil deren Spitzenkandidat Othmar Karas über bessere Werte verfüge als Eugen Freund (SPÖ). Allerdings könnten die NEOS der ÖVP Stimmen kosten.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.