Während der Verhandlungen ging das Blutvergießen weiter

Die syrischen Konfliktgegner haben ihre einwöchigen Friedensverhandlungen in Genf ohne konkrete Vereinbarungen beendet. Derweil ging das Blutvergießen unvermindert weiter. 1900 Menschen wurden während der Gespräche im Bürgerkriegsland getötet. Die Kluft zwischen dem Regime von Baschar al-Assad, dess

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.