SPÖ und ÖVP sind unten durch

von Johannes Huber

Zumindest Familien­vertreter Prenn schäumt angesichts der Einsparungspläne.

Wien. (VN-joh) Vor einem Jahr hatte die Bundes-ÖVP eine einfachere und höhere Familienbeihilfe gefordert, Mitte Juni des heurigen Sommers verkündeten Kanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vize Michael Spindelegger (ÖVP) die Einigung: Um durchschnittlich sechs Prozent mehr pro Kind sollte es in Zukunft ge

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.