Klug öffnet den Lauschposten

Überwachung: Klug setzt nun auf Transparenz. Foto: APA
Überwachung: Klug setzt nun auf Transparenz. Foto: APA

Wien. Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) will nach heftiger Kritik der Opposition gemeinsam mit Abgeordneten den angeblichen Lauschposten des Heeresnachrichtendienstes auf der Königswarte in Hainburg besichtigen. Ein entsprechender Rundgang mit den Mitgliedern des vertraulichen Unterausschusses

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.