Heute sind die Kleinstparteien am Wort

von Johannes Huber
Vertreter von Kleinstparteien müssen selbst Hand anlegen: Gerald Loacker beim Aufstellen von Plakatständern. Foto: Privat
Vertreter von Kleinstparteien müssen selbst Hand anlegen: Gerald Loacker beim Aufstellen von Plakatständern. Foto: Privat

Öffentliche Diskussion der Spitzenkandidaten im Medienhaus in Schwarzach.

Schwarzach. (VN-joh) Den Vertretern der ­Kleinparteien geht’s wie den „Großen“: Der Wahlkampf zehrt an den Kräften. „Die letzten zwei Wochen fühlen sich in etwa so an wie ein Spaziergang in der eingeschalteten Waschmaschine“, twitterte NEOS-Chef Matthias Strolz in der Nacht auf gestern.

Im Falle der

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.