„Angriff der USA wird in Syrien nicht viel ändern“

von Birgit Entner
UN-Generalsekretär Ban Ki-moon im Gespräch mit Kanzler Faymann (l.) und Bundespräsident Fischer (r.) in Wien. Foto: AP
UN-Generalsekretär Ban Ki-moon im Gespräch mit Kanzler Faymann (l.) und Bundespräsident Fischer (r.) in Wien. Foto: AP

USA warten UN-Ergebnisse ab. Nahostexperte zweifelt am Sinn eines Militärschlags.

Wien. (VN-ebi) Während sich westliche Armeen auf eine begrenzte Militärintervention in Syrien vorbereiten, geht der Bürgerkrieg in unverminderter Härte weiter. Ein möglicher Angriff der USA und Großbritanniens werde auch nicht viel daran ändern, erklärt der Nahostexperte Thomas Schmidinger im Gesprä

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.