„Politik soll auf Schüler hören“

von Johannes Huber
Die Schüler stünden im Mittelpunkt, heißt es in Sonntagsreden: Wenn es um Reformfragen geht, werden sie aber nur selten gehört. Das müsse sich ändern, sagen Schulsprecher und fordern mehr Mitbestimmung. Foto: APA
Die Schüler stünden im Mittelpunkt, heißt es in Sonntagsreden: Wenn es um Reformfragen geht, werden sie aber nur selten gehört. Das müsse sich ändern, sagen Schulsprecher und fordern mehr Mitbestimmung. Foto: APA

Landesschulsprecher sehen Reformbedarf, wollen aber auch selbst mitbestimmen.

Wien. (VN-joh) Wenn über Schulreformen

geredet wird, kommen sie nur selten zu Wort. Und das ärgert sie gewaltig, zumal in Sonntagsreden immer wieder behauptet wird, dass sie, die Schüler, im Mittelpunkt stünden: „Die Politik sollte öfter uns befragen als ihre Experten“, sagt Jeremias Hefel, Landessch

Artikel 2 von 13
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.