Aufruf von Franziskus: Täglich gegen das Böse ankämpfen

Papst Franziskus ging auch zu Ostern „eigene Wege“: Er ließ die Ostergrüße aus und nahm ein Bad in der jubelnden Menge. In der Predigt verurteilte er Egoismus und Profitgier und forderte Frieden in den Krisengebieten.
Papst Franziskus ging auch zu Ostern „eigene Wege“: Er ließ die Ostergrüße aus und nahm ein Bad in der jubelnden Menge. In der Predigt verurteilte er Egoismus und Profitgier und forderte Frieden in den Krisengebieten.

Papst setzte zu Ostern wieder ungewohnte Akzente – Schönborn offen für Diskussion.

Rom, Wien. (VN) Das erste Osterfest mit dem neuen Papst Franziskus stand ganz im Zeichen von Liebe und Frieden in der Welt. Das Kirchen­oberhaupt wandte sich gegen Kriege und Egoismus. Franziskus rief zum Abschluss der Osterfeierlichkeiten dazu auf, täglich gegen das Böse zu kämpfen. Er betete geste

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.