„An der eigenen Nase nehmen“

von Johannes Huber
Österreich könnte die Privatisierung der Wasserversorgung verbieten: Sollte der Druck weiter steigen, ist laut Wallner eine „Klarstellung notwendig“. Foto: APA
Österreich könnte die Privatisierung der Wasserversorgung verbieten: Sollte der Druck weiter steigen, ist laut Wallner eine „Klarstellung notwendig“. Foto: APA

Wasserversorgung soll öffentlich bleiben, so Wallner. Doch der Bund müsse mit Förderungen dazu beitragen.

Wien. (VN-joh) Die Europäische Kommission will einheitliche Spielregeln für Kommunen schaffen, die ihre Wasserversorgung verkaufen wollen. „Wir treten, wo immer es möglich ist, gegen diese Richtlinie auf“, sagt Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP). „So haben wir uns schon im Februar 2012 im Ausschus

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.