Kommentar

Johannes Huber

Zwischen den Stühlen

Maria Fekter ist zurzeit in einer Sache dreigeteilt: Als Vertreterin der Bundes-ÖVP sollte sie die – vermeintlich rote – Salzburger Spekulationsaffäre ausschlachten. Als Finanzministerin, die für den gesamtstaatlichen Haushalt verantwortlich ist, darf sie Praktiken, die zu unglaublichen Verlusten fü

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.