Euro braucht neuen Chef

Nach Juncker-Rücktritt: Franzose gilt als einziger Kandidat für Eurogruppen-Vorsitz.

Brüssel. Dieses Mal scheint es ein endgültiger Abschied zu sein: EU-Veteran Jean-Claude Juncker will die Eurogruppe nicht mehr führen. Mitten in der Krise müssen die obersten Kassenhüter nun einen neuen Chef finden. Der exklusive Währungsclub zeigt sich unvorbereitet.

Ende einer Ära

Seit ihrer Gründun

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.