Raketenstart verschoben

Mit Raketen tun sich die Koreaner schwer: Nachdem dem kommunistischen Norden eine Mission im Sommer missglückt war, musste gestern der Süden den Start einer 33 Meter hohen Trägerrakete verschieben. Begründung: „Technische Probleme“. Foto: EPA

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.