Friedensprozess in Kolumbien

Oslo. Die kolumbianische Guerillabewegung FARC setzt auf eine aktive Rolle der katholischen Kirche beim angestrebten Friedensprozess in dem südamerikanischen Land. Auch in der Vergangenheit habe die Kirche einen wichtigen Beitrag für soziale Gerechtigkeit geleistet, sagte gestern FARC-Verhandlungsführer Ivan Marquez zu den Gesprächen mit der kolumbianischen Regierung. Die Bischöfe seien wie andere Vertreter der Zivilgesellschaft aufgerufen, zum Aufbau eines dauerhaften Friedens beizutragen. Regierungsvertreter und die FARC loten derzeit in der norwegischen Hauptstadt Möglichkeiten einer Beilegung ihres jahrzehntelangen Konflikts aus.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.