U-Ausschuss vor dem Ende

Dringliche Anfrage an den Bundeskanzler: Werner Faymann (l.) überließ die Beantwortung jedoch Staatssekretär Ostermayer. Foto: APA
Dringliche Anfrage an den Bundeskanzler: Werner Faymann (l.) überließ die Beantwortung jedoch Staatssekretär Ostermayer. Foto: APA

Inseratenaffäre: Faymann ließ sich einmal mehr durch Ostermayer vertreten.

Wien. Wenn Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) schon nicht vor dem parlamentarischen Korruptions-U-Ausschuss auftritt, dann soll er wenigstens im Bundesrat erscheinen, dachten sich die Freiheitlichen gestern und brachten in der Länderkammer des Parlaments eine Dringliche Anfrage zur Inseratenaffäre a

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.