U-Ausschuss ohne Faymann

Bundeskanzler Werner Faymann habe im ORF-Sommergespräch alles zur Inseratenaffäre gesagt, argumentiert die SPÖ. Foto: apah
Bundeskanzler Werner Faymann habe im ORF-Sommergespräch alles zur Inseratenaffäre gesagt, argumentiert die SPÖ. Foto: apah

Kanzlerpartei will Vorsitzenden nicht zur Inseratenaffäre befragen lassen.

Wien. Während Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) offiziell freundliche Signale an die Abgeordneten ausschickte, hat sich die SPÖ offenbar darauf verständigt, ihren Parteichef nicht in den Korruptions-Untersuchungsausschuss vorzuladen. Das machte SP-Klubchef Josef Cap klar. Während FPÖ, Grüne und BZÖ

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.