Bundesheer: Regierungsspitze sieht ungetrübte Zusammenarbeit

Am 20. Jänner wird über die Zukunft des Heeres abgestimmt.
Foto: apa
Am 20. Jänner wird über die Zukunft des Heeres abgestimmt. Foto: apa

Wien. Die Regierungsspitze glaubt, dass die für Jänner geplante Volksbefragung zum Thema Wehrpflicht die Regierungsarbeit nicht negativ beeinflussen wird. Es müsse möglich sei, konstruktiv zusammenzuarbeiten und trotzdem eine Volksbefragung abhalten zu können, sagte Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.