Romney steht unter Druck

Kein Wetterglück für die Republikaner. Partei­tag kann frühestens heute beginnen.

Tampa. Die Republikaner haben kein Glück mit dem Wetter. Schon vor vier Jahren musste der Nominierungsparteitag in St. Paul wegen eines Sturms um einen Tag verschoben werden. Nach John McCain 2008 ist es nun Mitt Romney, dessen paar Tage im großen Rampenlicht gestutzt werden. Wegen des Tropensturms

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.