ÖBB zur Kasse gebeten

Inseratenaffäre: Faymann-Kabinett schloss Vereinbarungen. Bahn musste zahlen.

Wien. (TT-sabl) Die ÖBB-Imagekampagne in einer Wiener Boulevardzeitung, die Werner Faymann als Verkehrsminister eingefädelt hat, war nicht der einzige Fall, in dem die ÖBB für eine Vereinbarung zahlen mussten, die Faymanns Ressort getroffen hat – zumindest behauptet das Walter Sattlberger, damals Le

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.