Betrugsvorwürfe und Proteste nach den Wahlen in Mexiko

Schwere Betrugsvorwürfe gibt es nach den Präsidenten- und Parlamentswahlen am Sonntag in Mexiko. Mehr als die Hälfte der Stimmen werden jetzt neu ausgezählt. Die Wahlkommission geht aber davon aus, dass Enrique Peña Nieto jedenfalls neues Staatsoberhaupt wird. Vor seinem Hauptquartier in Mexiko City

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.