Autonews der Woche Feinschliff für die AMG-Versionen des E-Klasse Coupés und Cabrios / BMW X2 kommt an den Stecker / VW T-Cross im Coupé-Stil soll 2021 nach Europa kommen

Parallel zu den normal motorisierten Varianten von Cabriolet und Coupé der E-Klasse-Familie bringt Mercedes auch die AMG-Versionen im Herbst aufgefrischt auf den Markt. Die Neuerungen sind vor allem optischer Natur. Erkennbar ist das Modelljahr 2021 an dezent verkleinerten Scheinwerfereinheiten sowie einem neuen Kühlergrill-Design im Panamericana-Stil. Der Antrieb bleibt beim E 53 hingegen unangetastet (435 PS).

Parallel zu den normal motorisierten Varianten von Cabriolet und Coupé der E-Klasse-Familie bringt Mercedes auch die AMG-Versionen im Herbst aufgefrischt auf den Markt. Die Neuerungen sind vor allem optischer Natur. Erkennbar ist das Modelljahr 2021 an dezent verkleinerten Scheinwerfereinheiten sowie einem neuen Kühlergrill-Design im Panamericana-Stil. Der Antrieb bleibt beim E 53 hingegen unangetastet (435 PS).

<p class="caption">Der BMW X2 ist ab sofort auch mit Plug-in-Hybridantrieb zu haben. Als xDrive25e kommt die Coupévariante des X1 auf eine Systemleistung von 220 PS und eine elektrische Reichweite von 53 Kilometern. Den Kraftstoffverbrauch gibt der Hersteller mit 1,7 Litern auf 100 Kilometern an, die CO2-Emission mit 38 Gramm pro Kilometer. Die Rolle des Verbrenners spielt ein 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner m125 PS, der seine Kraft an die Vorderräder überträgt. An der Hinterachse arbeitet ein 95 PS starker E-Motor, so dass beide Triebwerke gemeinsam einen Allradantrieb bilden.</p>

Der BMW X2 ist ab sofort auch mit Plug-in-Hybridantrieb zu haben. Als xDrive25e kommt die Coupévariante des X1 auf eine Systemleistung von 220 PS und eine elektrische Reichweite von 53 Kilometern. Den Kraftstoffverbrauch gibt der Hersteller mit 1,7 Litern auf 100 Kilometern an, die CO2-Emission mit 38 Gramm pro Kilometer. Die Rolle des Verbrenners spielt ein 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner m125 PS, der seine Kraft an die Vorderräder überträgt. An der Hinterachse arbeitet ein 95 PS starker E-Motor, so dass beide Triebwerke gemeinsam einen Allradantrieb bilden.

<p class="caption">VW stellt dem Mini-Crossover T-Cross einen Ableger im Coupé-Stil zur Seite. Der zunächst in Brasilien für den dortigen Markt vorgestellte Nivus soll auch nach Europa kommen. In Österreich könnte er 2021 starten. Der ab Herbst in Brasilien und Argentinien angebotene Nivus basiert auf dem Modularen Querbaukasten des Konzerns, der auch für Polo und T-Cross genutzt wird.</p>

VW stellt dem Mini-Crossover T-Cross einen Ableger im Coupé-Stil zur Seite. Der zunächst in Brasilien für den dortigen Markt vorgestellte Nivus soll auch nach Europa kommen. In Österreich könnte er 2021 starten. Der ab Herbst in Brasilien und Argentinien angebotene Nivus basiert auf dem Modularen Querbaukasten des Konzerns, der auch für Polo und T-Cross genutzt wird.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.