VN-Testbericht. BMW 530e xDrive

Kräftiges Doppelherz für die Business-Limo

Luxuriöse Innenarchitektur mit zentralem Großdisplay im ergonomischen Cockpit. 

Luxuriöse Innenarchitektur mit zentralem Großdisplay im ergonomischen Cockpit. 

Als Plug-in-Hybrid beruhigt der Fünfer-BMW das Öko-Gewissen auf Dauer.

bmw Die grüne Imagepflege treibt sie an, die Autobauer, seit der Trend zu Alternativantrieben immer mehr Fahrt aufnimmt. So gehen sie denn auch bei BMW mit gesteigerter Öko-Gewisssenhaftigkeit vor und schicken längst auch ihre tonangebende Business-Limousine als Plug-in-Hybrid in den Straßenverkehr. Mit dem „grünen Fünfer“ wollen die Münchner einmal mehr bekräftigen, dass es sportlich-dynamisch und gleichzeitig auch vergleichsweise sparsam und schadstoffarm geht.

Das Zwitterwesen aus einem Vierzylinder-Turbobenziner mit 184 PS und einem hybridspezifischen Achtgang-Automatikgetriebe mit integriertem (83 kW) 113 PS-Elektromotor – die Lithium-Ionen-Batterie ist unterm Kofferraum zwischen den Hinterrädern verbaut – ist mit einer Systemleistung von 252 PS gleichsam für die Erfordernisse im normalen Alltagsbetrieb gerüstet. Hinzunehmen ist indes, dass das Kofferraumvolumen von eigentlich 530 Liter auf nur mehr 410 Liter Fassungsvermögen schon beträchtlich inbüßt.

Auf Sparflamme

Das neue Akku-Paket des 530e, der uns im VN-Test in der Allradversion xDrive zur Verfügung stand, weist nunmehr bei unveränderten Abmessungen einen von 9,2 auf 12,0 kWh erhöhten Brutto-Energiegehalt auf. Bei voller Ladung sollte das den Werksangaben zufolge soweit ausreichen, den Verbrenner an die 60 Kilometer am Stück in den einstweiligen Ruhestand zu versetzen. Tatsächlich haben wir es mit dem Teilzeitelektriker so weit nicht geschafft. Aber um die 50 Kilometer weit ging es bei sanfter Fahrweise allemal. Es reicht also locker von Feldkirch aus über die Autobahn in Filzpantoffel-Gasfuß-Manier bis nach Bregenz, ehe dem „e“-Fünfer der Saft ausgeht. Sodann gilt es einzustöpseln. Um dem Stromer wieder richtig auf die Sprünge zu helfen, dauert das knapp sechs Stunden an der Haushaltssteckdose oder rund dreieinhalb Stunden via i-Wallbox. Mit dem 530e xDrive lässt sich aber auch ohne Lade-Zwangspause vergleichsweise weit kommen. Ist beim Plug-in-Hybrid der E-Schub aufgebraucht, greift der Verbrenner ein. Das funktioniert technisch reibungslos und kaum merklich. So lässt sich denn auch ordentlich Gas geben, wenn man will. Um den Dynamiker im Teilzeitstromer zu wecken, schaltet man einfach in den Sport-Modus. Das Drehmoment kommt früh und sorgt für souveränen Durchzug. Für den Vortrieb wird die Kraft an alle vier Räder übertragen. So wird der 530e xDrive, der mit dem lässigen Luxus sowie moderner Sicherheitstechnik der Oberklasse zu verwöhnen weiß, zur ebenso bequemen wie ambitionierten Reiselimousine. Das macht dann richtig Spaß, lässt den Spritverbrauch aber auch steigen. So stellt sich der angegebene Mini-Durst von 2,0 Liter auf die 100-km-Distanz schnell als akademischer Wert heraus. In unserem Fall waren es bei erschöpfter Batterieleistung immer knapp fünf Liter Benzin. Was man überdies wissen muss, ist, dass der Tank mit 47 Litern eher klein ist. Im Duett ermöglichen beide Antriebe im Idealfall allerdings schon um die 600 Kilometer Reichweite, ehe der Benzin-Stromer letztlich an die Steckdose und Zapfsäule muss. VN-HGP

<p class="caption">Mit dezentem Hinweis am Heck weist sich der „e“-Fünfer als Teilzeitelektriker aus.  </p>

Mit dezentem Hinweis am Heck weist sich der „e“-Fünfer als Teilzeitelektriker aus.  

<p class="caption">Spannungsgeladener Auftritt: Unter dem sportlich-schneidigen Blechkleid des BMW 5er Plug-in-Hybrid steckt die Kraft der zwei Motorenherzen. VN/Paulitsch</p>

Spannungsgeladener Auftritt: Unter dem sportlich-schneidigen Blechkleid des BMW 5er Plug-in-Hybrid steckt die Kraft der zwei Motorenherzen. VN/Paulitsch

Dass der 5er mit der E-Technik an Bord Extra-gewicht zu schleppen hat, ist im Alltagsbetrieb kaum spürbar.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb 4-Zylinder-Turbobenzin/184 PS, 113 PS E-Motor (83 kW), Systemleistung: 252 PS, Allrad

Fahrleistung/Verbrauch 0-100 km/h: 6,2 Sek., Spitze: 235 km/h, Norm: 2,0 l (49g CO2/km), Test: 5,0 l

Preis Grundpreis. 69.400 Euro, Testwagen: 100.226 Euro.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.