VN-Fahrbericht. Toyota Aygo

Zur Halbzeit den X-Faktor aufgefrischt

von beatrix keckeis-hiller
Das Frontdesign des Toyota Aygo ist jetzt dreidimensional interpretiert, die LED-Lichtsignatur ist neu. werk

Das Frontdesign des Toyota Aygo ist jetzt dreidimensional interpretiert, die LED-Lichtsignatur ist neu. werk

Toyota hat den Aygo aufpoliert. Der Motor ist stärker und kultivierter, der Verbrauch niedriger.

toyota Stadtflöhe müssen heutzutage mehr bieten als praktische Werte wie etwa handliche und Miniparklücken-gerechte Dimensionen samt wirtschaftlicher Konsum-Genügsamkeit. Um aufzufallen und zu gefallen gehört auch mehr Lametta dazu als Smartie-bunte Farben und schmuckes Dekor. Das hat Toyota einkalkuliert, als man vor vier Jahren daran ging, die optisch sehr zurückhaltend gehaltene erste Generation des City-Winzlings Aygo zu erneuern. Herausgekommen ist dabei ein frecher, knapp dreieinhalb Meter kurzer Flitzer mit großspurig wirkendem X-förmigen Front-Design. Damit hatte sich der Japaner gegenüber seinen technisch gleichen PSA-Brüdern – Peugeot 108 und Citroën C1 – den höchsten Auffälligkeitsfaktor gesichert.

Front-Design überarbeitet

Den galt es, nebst der Technik und der Ausstattung, jetzt, zur Halbzeit des laufenden Modell-Zyklus, aufzufrischen. Die Designer haben das mit einer Reduzierung des Schwarz-Faktors am Front-Design getan und dafür das Mäulchen mit einer dreidimensionalen Note versehen. Addiert wurde dazu eine markante LED-Tagfahrlicht-Signatur. Die verleiht dem Aygo zusätzlich eine optische Charakterstärkung, die sich auch an den Heckleuchten äußert, die nun ebenfalls in LED-Technik gehalten sind. Von hinten betrachtet gewinnt der Kleine dadurch Breitspurigkeit.

Im Interieur wurde das Farbspektrum aufgefrischt, dem Kombi-Instrument hat man einen sportliche(re)n Look verpasst, die Materialien der Innenverkleidungen sind aufgewertet.

Um die optische Sportlichkeit auch in puncto Fahreigenschaften umzusetzen wurde der – einzige – Antrieb nachgeschärft. Der Einliter-Dreizylinder-Benziner leistet dank innermotorischer Maßnahmen jetzt 72 statt wie bisher 68 PS. Außer der Kraftspitze kommt noch eine Kultivierung der Laufeigenschaften hinzu. Die Vibrationen sind spürbar minimiert, der krähende Dreizylinder-Sound tönt gedämpfter, bei Leerlaufdrehzahl, auch bei forciertem Abrufen der Leistung wird er weniger laut als zuvor.

Das Abrufen der gesteigerten Antrittsbereitschaft gelingt grundsätzlich gut im Verein mit dem fünfgängigen manuellen Schaltgetriebe. Die automatisierte Variante ist zwar mit einer Kickdown-Funktion und einem manuellen Schalt-Modus versehen, doch ist diese Variante eher etwas für gesetzte Gemüter, weil gemütlicher in der Umsetzung der Gaspedal-Befehle. Das ändert jedoch nichts an der neuen Agilität und Einlenk-Spontaneität sowie dem deutlich knackigeren Federungsverhalten. Die Technikabteilung hat akribisch am Fahrwerk gefeilt. Ebenso wurde die Lenkung mit neuer Software präzisiert. Hohes Augenmerk wurde auf die Geräuschdämmung gelegt.

Abgesehen von der äußerlichen Kosmetik- und der inneren Straffungskur hat Toyota ebenso bei der Sicherheit und beim Infotainment nachgelegt. Stets an Bord ist ab dem Einstiegsniveau das Basis-Safetypaket mit Spurhalteassistent, Kollisionswarner und Notbremssystem. Getoppt werden kann das optional unter anderem mit einer Verkehrszeichenerkennung und einer Rückfahrkamera. Auf einen neuen Level gebracht ist das Infotainment-System. Man kann sich via Smartphone in die Multimedia-Einheit einkoppeln, das gilt sowohl für Android- als auch für iOS-Gerätschaften.

<p class="caption">Aufgepeppt ist der Innenraum, mit neuen Farben und Aufwertung der Verkleidungen.</p><p class="caption" />

Aufgepeppt ist der Innenraum, mit neuen Farben und Aufwertung der Verkleidungen.

<p class="caption">Das Heckdesign suggeriert nun Breitspurigkeit, der Kofferraum fasst 168 Liter.</p>

Das Heckdesign suggeriert nun Breitspurigkeit, der Kofferraum fasst 168 Liter.

Das Update des City-Flitzers resultiert in erhöhter Spritzigkeit und Agilität bei dezenterer Geräuschkulisse.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb 1,0-l-Benziner (Dreizylinder) mit 72 PS und 93 Nm/Vorderradantrieb/man. 5-Gang-Schaltung, automat. Fünfganggetriebe.

Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 in 13,8 sec, 160 km/h Top-Speed, 3,8-4,1 Liter Normverbrauch

Preis September/ab 9990 Euro.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.