VN-testbericht. Renault Grand Scenic Energy dCi 160

Ein schickes Raumschiff ganz nach Art des Hauses

von Michael Gasser
Praktischer Innenraum, bequeme Sitze.

Praktischer Innenraum, bequeme Sitze.

Scenic im Großformat geht mit üppig dimensioniertem Platzangebot an den Start.

Renault. Schon die Standardversion ist ziemlich geräumig. Renault hat den Scenic vor 20 Jahren erstmals auf den Markt gebracht. 2004 haben die Franzosen das Erfolgsmodell um eine XXL-Variante erweitert. Mit dem „Grand“ als Zusatz im Namen ist der Scenic dem Segment der Kompakt-Vans entwachsen. Die jüngste Generation wurde im Vergleich zum Vorgänger noch einmal um 6,2 Zentimeter gestreckt. Der Radstand, wesentlich für das Platzangebot im Innenraum verantwortlich, ist dabei um 3,2 Zentimeter gewachsen. Das Ergebnis ist ein höchst großzügiges Raumgefühl, das durch das optionale Glaspanoramadach zusätzlich verbessert wird.

Die Formensprache teilt sich die Langversion mit dem Basismodell. Langeweile war jedenfalls gestern. Das neue Renault-Design versprüht jede Menge Dynamik. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten die serienäßigen 20-Zoll-Räder, die nicht nur gut aussehen, sondern auch einen prima Abrollkomfort bieten.

Große Variabilität

Auch der Innenraum präsentiert sich schick gestaltet. Mit seinem üppig dimensionierten Platzangebot hebt er sich von seinem kleineren Bruder größenmäßig ab und setzt auch in Sachen Variabilität Maßstäbe. Mit 2,8 Metern Radstand (7 Zentimeter mehr als der Scenic) verfügt die XXL-Version optional bis zu sieben Sitzplätze. Anstelle bisheriger Einzelsitze findet sich in der zweiten Reihe eine mehrfach teilbare Rückbank, die sich auch längs um bis zu 16 Zentimeter verschieben lässt. In der Version des gut ausgestatteten Testautos reicht fürs Umklappen ein Fingertipp. „Easy-Folding“ nennt Renault sein komfortables Klappsystem. Der Kofferraum selbst bietet 718 Liter Ladevolumen, erweiterbar auf 1901 Liter. Äußerst praktisch ist auch die verschiebbare Mittelkonsole und die vielen Ablagemöglichkeiten.

Kraftvoll, aber nicht spritzig

Ein auf Komfort getrimmtes Fahrwerk und ein starker Motor, der weniger auf Sprintqualitäten als auf Durchzugskraft setzt, sind weitere Merkmale des geräumigen Vans. Der Selbstzünder mit 160 PS Leistung beschleunigt in etwas mehr als zehn Sekunden auf Tempo 100. Für die Schaltwechsel sorgt ein Doppelkupplungsgetriebe. Besonders spritzig ist der Grand Scenic nicht, aber Kraft ist ausreichend vorhanden. Und sparsam ist der große Franzose auch. Der kombinierte Normverbrauch liegt bei 4,5 Litern. Im Test waren es gute 5,8 Liter.

<p class="factbox">Eindruck: Der Renault Grand Scenic bietet ein sehr großzügiges Platzangebot. Der Laderaum ist höchst variabel. Zudem gibt es zahlreiche Ablagemöglichkeiten. Der Motor ist kraftvoll, allerdings nicht sonderlich antrittsstark. Komfortables Fahrwerk.</p>

Eindruck: Der Renault Grand Scenic bietet ein sehr großzügiges Platzangebot. Der Laderaum ist höchst variabel. Zudem gibt es zahlreiche Ablagemöglichkeiten. Der Motor ist kraftvoll, allerdings nicht sonderlich antrittsstark. Komfortables Fahrwerk.

<p class="caption">Langer Radstand, variable Lademöglichkeiten.</p>

Langer Radstand, variable Lademöglichkeiten.

<p class="caption">Schicker Franzose mit großem Platzangebot: die XXL-Version des Renault Scenic im VN-Test.  Fotos: VN/Steurer</p>

Schicker Franzose mit großem Platzangebot: die XXL-Version des Renault Scenic im VN-Test.  Fotos: VN/Steurer

Fakten

Motor/Antrieb: 1,6-Liter-Diesel mit160 PS Leistung, 380 Nm Drehmoment, Frontantrieb, 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe

Fahrleistung/Verbrauch: 0 auf 100 in 10,7 Sekunden, Spitze bei 200 km/h, Verbrauch 4,5 Liter (118 g CO/km), Test: 5,8 Liter
Preis: ab 22.190 Euro; Testwagen: 39.161,40 Euro.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.