VN-fahrbericht. Peugeot 308 SW

Neuer Kombi: Mehr als nur gut gebaut

von franz Muhr
Peugeot 308 SW: Das ,,Auto des Jahres“ ab Juni auch als Kombi von schlichter Eleganz. Fotos: werk
Peugeot 308 SW: Das ,,Auto des Jahres“ ab Juni auch als Kombi von schlichter Eleganz. Fotos: werk

Als ,,Auto des Jahres“ hat man Verpflichtungen. Gut gebaut und clever genügt nicht.

Peugeot. Da muss jetzt zur Erfolgslimousine 308 – die mit dem kleinen Sportlenkrad, dem Tacho und dem Drehzahlmesser direkt vor der Nase – rasch auch ein fescher Kombi her. Denn Kombis haben bei Peugeot eine besondere Tradition. Marktstart für den 308 SW ist am 5. Juni.

„Auto des Jahres“ ist der Peugeot 308 erst seit dem Genfer Autosalon im vergangenen März. Früher wäre bis zum Kombi-Start einige Zeit verstrichen, ganz nach Art des Hauses. Jetzt weht ein anderer Wind in Sochaux. Der 308 SW tritt schon (relativ) rasch nach dem Genfer Wahlerfolg an und nützt flott die Gunst der Stunde.

Schichtbetrieb

Für die neue Kompaktlimousine liegen europaweit bereits 60.000 Bestellungen vor. Peugeot, zuletzt ins Krisen-Gerede gekommen, braucht diesen Erfolg dringend. Ab 2. Juni führt der Konzern eine Nachtschicht ein und schafft damit 600 zusätzliche Arbeitsplätze in der 308-Produktion. Auch der 308 mit dem Rucksack trägt zur Auffrischung der Modellpalette bei. Er zeigt mehr Emotion als seine Vorgänger – und er folgt der bewährten Peugeot-Tradition, die Kombis deutlich länger ausfallen zu lassen als die Limousine.

Länger, breiter und niedriger

Länger schon und auch ein weniger breiter, dafür eine Spur niedriger, so dass das Outfit des französischen Golf-Variant-Konkurrenten attraktiver, sportlicher wirkt. Mustergültig viel Platz bietet der Franzose als Klassenbester trotzdem. Und Vielseitigkeit. Der Laderaum (stolze 610 bis 1660 Liter) präsentiert sich aufgeräumt und alltagstauglich.

Ganz einfach

Sperriges Zeug verstauen funktioniert so einfach wie effizient. Mit einem Handgriff kann die geteilte Rückbank vom Kofferraum aus umgeklappt werden. Das Ergebnis: eine vollkommen ebene Ladefläche.

Für moderate Preise ab 19.900 Euro ist Peugeot um Premium-Feeling bemüht. Wie bei der Limousine verzichtet das völlig neu konzipierte Cockpit fast vollständig auf Tasten und Knöpfe. Ein großer Farbbildschirm fasst die Bedienung weitestgehend in der Mittelkonsole zusammen. Das kompakte Lenkrad vermittelt Sportwagen-Feeling. Ein wenig mehr Direktheit würde der elektrischen Servolenkung gut anstehen.

Das Fahrverhalten entspricht französischem Komfortempfinden, wie man es gewohnt ist. Mit dem Sport-Paket lässt sich eine gewisse Straffung erzielen. Im Wesentlichen ist der 308 SW jedoch ein Familienfreund mit aufwändigem Fahrwerk und einer Fülle von Assistenzsystemen, manche mit Aufpreis behaftet.

Drei Benziner und drei Diesel (alle ab Markteinführung, teils schon nach Euro-6-Norm) erbringen beachtliche Fahrleistungen. Bescheiden sind sie im Verbrauch und beim CO2-Ausstoß. Wesentlichen Anteil daran hat eine Gewichtsreduktion von 140 Kilo gegenüber dem Vorgängermodell. Erstaunlich (drehmoment-)stark: der 130-PS-Dreizylinder-Turbobenziner.

Spitze: das Ladevolumen bis 1660 Liter.
Spitze: das Ladevolumen bis 1660 Liter.
i-Cockpit: ordentlich aufgeräumt.
i-Cockpit: ordentlich aufgeräumt.

Fakten

Peugeot 308 SW
» Motoren: drei Benziner mit einem Leistungsspektrum von 110, 130 und 155 PS sowie drei HDi-Diesel-Aggregate mit 92, 115 bzw 150 PS

» Preise: ab 19.900 Euro

» Markteinführung: Die ersten Autos kommen am 5. Juni zu den Händlern

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.