„Der vergessene Dritte“

Michael Collins flog zum Mond, betrat ihn aber nicht.   Reuters/Nasa handout

Michael Collins flog zum Mond, betrat ihn aber nicht.   Reuters/Nasa handout

„Apollo 11“-Astronaut Michael Collins gestorben.

New York Der US-Astronaut Michael Collins, der 1969 die Raumkapsel „Apollo 11“ in Richtung Mond steuerte, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Seine Familie teilte mit, Collins habe an Krebs gelitten und sei am Mittwoch verstorben. Der Astronaut war Teil der Crew, die Geschichte schrieb: Neil Armst

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.