Weihnachten im Schatten der Coronapandemie

„Dieses Jahr werde ich Weihnachten mit meinem Freund verbringen, in einer harmonischen und herzerwärmenden Atmosphäre zwischen gutem Essen und Weihnachtsliedern. Bei mir ist nach dem Online-Semester meines Studiums ,Literarisches Schreiben‘ auch ein Digital Detox angesagt, wobei ich natürlich trotzdem schreiben werde. Mein größter Wunsch ist es, dass im Laufe des neuen Jahres die Kunst-und Kultur-Szene wieder aufblühen kann. Ich wünsche allen von Herzen ein frohes Fest!“

„Dieses Jahr werde ich Weihnachten mit meinem Freund verbringen, in einer harmonischen und herzerwärmenden Atmosphäre zwischen gutem Essen und Weihnachtsliedern. Bei mir ist nach dem Online-Semester meines Studiums ,Literarisches Schreiben‘ auch ein Digital Detox angesagt, wobei ich natürlich trotzdem schreiben werde. Mein größter Wunsch ist es, dass im Laufe des neuen Jahres die Kunst-und Kultur-Szene wieder aufblühen kann. Ich wünsche allen von Herzen ein frohes Fest!“

So unterschiedlich verbringen Vorarlberger Promis das Fest.

Schwarzach Sänger, Influencer, TV-Sternchen und Künstler: Auch bei vielen Vorarlberger Promis wird Weihnachten in diesem Jahr anders aussehen. Die VN haben sich umgehört, wie sie das Fest in Zeiten der Pandemie verbringen und welche Wünsche sie ans Christkind haben.

Sängerin Lisa Aberer verbringt den Heiligen Abend ganz traditionell im engsten Familienkreis. „Das war schon immer so und nicht erst seit der Coronapandemie“, erzählt die 28-Jährige. Nach dem Baumschmücken und dem Truthahn-Essen geht es bei Familie Aberer ans Geschenkeauspacken. „Ganz gemütlich und traditionell. So liebe ich Weihnachten.“ Auf eine besinnliche Zeit mit der Familie freut sich auch „Bachelorette“-Teilnehmer Daniel Häusle, der die Weihnachtszeit für einen Urlaub in seiner Heimat Nenzing nutzt. „Weihnachten ist bei mir die Zeit, um runterzukommen und neue Energie zu tanken.“ Um mit einem guten Gefühl in die Weihnachtsfeiertage zu starten, wird der 25-Jährige die Corona-Testmöglichkeiten nutzen. „Leider werden große Familientreffen ausfallen, aber wir werden das Beste daraus machen“, unterstreicht der Student. Ein Fest in kleinem Kreis steht auch bei Poetry-Slammerin Ines Strohmaier auf dem Programm, die gemeinsam mit ihrem Freund zwischen gutem Essen und Weihnachtsliedern feiern will. VN-TAS

<p class="infozeile">„Ich werde wie jedes Jahr über die Feiertage zu meiner Familie nach Nenzing fahren. Weihnachten ist bei mir die Zeit, um runterzukommen, das Leben in der Großstadt Wien für ein paar Tage hinter mir zu lassen und in der Natur neue Energie zu tanken. Außerdem verbringe ich sehr viel Zeit mit meinen Freunden und ich versuche alte Freundschaften zu pflegen, weil Weihnachten die einzige Zeit im Jahr ist, in der alle Schulfreunde auch in Vorarlberg sind. Natürlich freue ich mich auch schon auf das Essen meiner Mama. Leider werden die großen Familientreffen heuer ausfallen, aber wir werden unter Einhaltung der Maßnahmen das Beste daraus machen. Ich werde außerdem die Testmöglichkeiten nutzen, damit ich mit einem guten Gefühl in die Feiertage gehen kann.“</p>

„Ich werde wie jedes Jahr über die Feiertage zu meiner Familie nach Nenzing fahren. Weihnachten ist bei mir die Zeit, um runterzukommen, das Leben in der Großstadt Wien für ein paar Tage hinter mir zu lassen und in der Natur neue Energie zu tanken. Außerdem verbringe ich sehr viel Zeit mit meinen Freunden und ich versuche alte Freundschaften zu pflegen, weil Weihnachten die einzige Zeit im Jahr ist, in der alle Schulfreunde auch in Vorarlberg sind. Natürlich freue ich mich auch schon auf das Essen meiner Mama. Leider werden die großen Familientreffen heuer ausfallen, aber wir werden unter Einhaltung der Maßnahmen das Beste daraus machen. Ich werde außerdem die Testmöglichkeiten nutzen, damit ich mit einem guten Gefühl in die Feiertage gehen kann.“

<p class="infozeile">„Ich pendle heuer zwischen Christbaum zu Hause und der ,Kunst hilft Kunst‘-Bühne. auf der wir Künstlern eine coronasichere Online-Auftrittsmöglichkeit bieten. Das ist auch ein Switchen zwischen ,Stille Nacht‘ und ,Rock ‚n‘ Roll‘. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wieder ganz viel Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und vor allem Begegnungen wünschen. Aber davor werden wir noch gemeinsam diese Pandemie bewältigen müssen und da wünsche ich mir, dass wir alle zusammenhalten.“</p>

„Ich pendle heuer zwischen Christbaum zu Hause und der ,Kunst hilft Kunst‘-Bühne. auf der wir Künstlern eine coronasichere Online-Auftrittsmöglichkeit bieten. Das ist auch ein Switchen zwischen ,Stille Nacht‘ und ,Rock ‚n‘ Roll‘. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wieder ganz viel Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und vor allem Begegnungen wünschen. Aber davor werden wir noch gemeinsam diese Pandemie bewältigen müssen und da wünsche ich mir, dass wir alle zusammenhalten.“

<p class="infozeile">„Wenn man so wie ich kurz vor Weihnachten seine Mama verliert, ändern sich schlagartig alle Wünsche. Es ist vieles nicht mehr wichtig. Eine neue Tasche, ein neues Kleid? Machen solche Geschenke wirklich glücklich? Wahre Glücksmomente finden da statt, wo man miteinander lacht und weint. So wie es meine Familie gerade tut. Zusammenstehen. Zusammenhalten. Trauern. Es erinnert an die Heilige Familie, welche sich in der Kälte der Nacht in einem Stall wiederfindet und sich aneinander wärmt. Mein einziger Wunsch: dass es wieder möglich ist, von Freunden und Mittrauernden umarmt und gehalten zu werden, um Trost zu spüren. Dann ist Weihnachten!“</p>

„Wenn man so wie ich kurz vor Weihnachten seine Mama verliert, ändern sich schlagartig alle Wünsche. Es ist vieles nicht mehr wichtig. Eine neue Tasche, ein neues Kleid? Machen solche Geschenke wirklich glücklich? Wahre Glücksmomente finden da statt, wo man miteinander lacht und weint. So wie es meine Familie gerade tut. Zusammenstehen. Zusammenhalten. Trauern. Es erinnert an die Heilige Familie, welche sich in der Kälte der Nacht in einem Stall wiederfindet und sich aneinander wärmt. Mein einziger Wunsch: dass es wieder möglich ist, von Freunden und Mittrauernden umarmt und gehalten zu werden, um Trost zu spüren. Dann ist Weihnachten!

<p class="infozeile">„Ich verbringe Weihnachten bei meiner Familie in Bregenz. Auch wenn alles anders sein wird als gewohnt, versuchen wir, das Beste daraus zu machen. Alle Familienmitglieder haben sich bei den Gratis-Massentests testen lassen und wir werden uns vor Heiligabend erneut testen lassen. Ich wünsche mir, dass wir alle weiterhin aufeinander Rücksicht nehmen. Dieses Jahr hat in uns allen tiefe Spuren hinterlassen und wiedermal hat man gemerkt, dass so vieles, das wir als komplett selbstverständlich ansehen, auch temporär sein kann. Voller Optimismus blicke ich in ein positives Jahr 2021.“</p>

„Ich verbringe Weihnachten bei meiner Familie in Bregenz. Auch wenn alles anders sein wird als gewohnt, versuchen wir, das Beste daraus zu machen. Alle Familienmitglieder haben sich bei den Gratis-Massentests testen lassen und wir werden uns vor Heiligabend erneut testen lassen. Ich wünsche mir, dass wir alle weiterhin aufeinander Rücksicht nehmen. Dieses Jahr hat in uns allen tiefe Spuren hinterlassen und wiedermal hat man gemerkt, dass so vieles, das wir als komplett selbstverständlich ansehen, auch temporär sein kann. Voller Optimismus blicke ich in ein positives Jahr 2021.“

<p class="infozeile">„Weihnachten wird heuer ein wenig ruhiger. Zum einen fehlen im Hause der Eltern die Gäste (Anm. d. Red.: Pension Rudolph/Gaschurn), zum anderen haben wir den Heiligen Abend auf den 25. Dezember verlegt, weil mein Bruder Gino am 24. als Arzt im Dienst ist. Wir freuen uns dennoch auf den gemeinsamen Tag. Nicht wegen der Geschenke, nein, wir genießen das Zusammensein der ganzen Familie. Danach geht es Anfang Jänner endlich los mit dem Weltcup. Die Vorfreude auf Schruns ist groß, trainiert haben wir ja jetzt schon lange genug.“</p>

Weihnachten wird heuer ein wenig ruhiger. Zum einen fehlen im Hause der Eltern die Gäste (Anm. d. Red.: Pension Rudolph/Gaschurn), zum anderen haben wir den Heiligen Abend auf den 25. Dezember verlegt, weil mein Bruder Gino am 24. als Arzt im Dienst ist. Wir freuen uns dennoch auf den gemeinsamen Tag. Nicht wegen der Geschenke, nein, wir genießen das Zusammensein der ganzen Familie. Danach geht es Anfang Jänner endlich los mit dem Weltcup. Die Vorfreude auf Schruns ist groß, trainiert haben wir ja jetzt schon lange genug.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.