Frauen-Power bei den Movie-Awards

Emma Watson (,,Die Schöne und das Biest“) übernahm die Trophäe in der Kategorie „Bester Schauspieler“. REUTERS

Emma Watson (,,Die Schöne und das Biest“) übernahm die Trophäe in der Kategorie „Bester Schauspieler“. REUTERS

Bei den MTV-Movie-Awards sahnten vor allem Frauen ab. Emma Watson als große Gewinnerin des Abends.

Los Angeles. Die Oscars und Golden Globes sind längst vergeben, wenn der US-Sender MTV seine rot-goldenen Popcornbecher verteilt. Auch beim 26. Mal waren in der Nacht zum Montag in Los Angeles wieder Spaßpreise wie „Bester Kuss“ und „Bester Held“ dabei. Doch lustig war es den Stars nicht zumute. Ernst und emotional klangen die Dankesreden.

Das ging gleich mit Emma Watson (27) als Gewinnerin in der Sparte „Best Actor“ los. Erstmals in der Geschichte der MTV Movie & TV Awards fehlte die Schauspieler-Unterteilung in Männer und Frauen. Mit ihrer Hauptrolle in „Die Schöne und das Biest“ holte die Britin die geschlechterübergreifende Trophäe als „bester Schauspieler“. Daniel Kaluuya („Get Out“) und Hugh Jackman („Logan – The Wolverine“) zählten zu ihren Konkurrenten. Sie sei stolz darauf, „den ersten Schauspielpreis aller Zeiten, der die Nominierten nicht nach ihrem Geschlecht trennt“, in Empfang zu nehmen, sagte sie. Beim Schauspielern gehe es um die Fähigkeit, sich in eine andere Person hineinzuversetzen. Das müsse nicht in Sparten unterteilt werden. Die Neuverfilmung des Disney-Klassikers „Die Schöne und das Biest“ hat zudem den Spitzenpreis als bester Film gewonnen. Erstmals waren auch Fernsehkategorien dabei. Abräumer war die Netflix-Serie „Stranger Things“. Die 13-jährige Hauptdarstellerin Millie Bobby Brown kämpfte gegen die Tränen an. Den Show-Produzenten dankte sie für die „krasse weibliche Kultfigur“, die sie spielen dürfe. Auch Vin Diesel mühte sich ab, die Fassung nicht zu verlieren. „2002 stand ich mit Paul Walker hier, als MTV uns den Preis für das beste Duo gab.“ Jetzt nahm er den Sonderpreis MTV Generation Award entgegen. Walker war 2013 bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

<p class="caption">Die Netflix-Serie „Stranger Things“ setzte sich unter anderem gegen „Game of Thrones“ und „Atlanta“ durch.</p>

Die Netflix-Serie „Stranger Things“ setzte sich unter anderem gegen „Game of Thrones“ und „Atlanta“ durch.

MTV Movie Awards

Film des Jahres

„Die Schöne und das Biest“

Bester Filmschauspieler

Emma Watson
(„Die Schöne und das Biest“)

Serie des Jahres (Fernsehen)

„Stranger Things“

Bester Serien-Darsteller

Millie Bobby Brown
(„Stranger Things“)

Bester Kuss

Ashton Sanders und Jharrel Jerome („Moonlight“)

Bester Bösewicht

Jeffrey Dean Morgan
(„The Walking Dead“)

Bestes Duo

Hugh Jackman und Dafne Keen
(„Logan – The Wolverine“)

Bester Held

Taraji P. Henson („Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“)

Nächste Generation

Daniel Kaluuya („Get Out“)

Bester „Kampf gegen das System“

„Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen“

Beste Komödien-Darbietung

Lil Rel Howery („Get Out“)

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.