Rekordentschädigung für Jörg Kachelmann

Kachelmann wurde im Vergewaltigungsprozess freigesprochen. Durch die Berichterstattung sieht er seine Persönlichkeitsrechte verletzt.
Kachelmann wurde im Vergewaltigungsprozess freigesprochen. Durch die Berichterstattung sieht er seine Persönlichkeitsrechte verletzt.

Springer-Verlag muss dem Meteorologen 635.000 Euro zahlen.

Berlin. Das Verlagshaus Axel Springer und die „Bild“-Zeitung müssen wegen ehrverletzender Berichterstattung über den Vergewaltigungsprozess gegen Jörg Kachelmann 635.000 Euro Schmerzensgeld an den Meteorologen zahlen. Die Summe gilt als die bisher höchste in einem solchen Verfahren.

Dem Kölner Gerich

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.