Royals bei Erdbebenopfern in Christchurch

Prinz William und Kate waren am Montagmorgen im Zuge ihrer Neuseelandreise nach Christchurch gefahren, die Stadt, die 2011 von einem Erdbeben schwer beschädigt worden war. Dort trafen sie Angehörige der 185 Todesopfer. Bei einem Rundgang durch die teils zerstörte Innenstadt informierten sich die Besucher über die Aufbauarbeiten und eröffneten mit einem symbolischen Akt den Botanischen Garten. Sohnemann George war in der Obhut seines Kindermädchens in der Hauptstadt Wellington. Foto: Reuters

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.