Strauss-Kahn einigt sich mit Zimmermädchen

Der frühere IWF-Chef zahlt Nafisstou Diallo angeblich 4,6 Millionen Euro. Damit soll die Vergewaltigungsklage beigelegt werden.
Der frühere IWF-Chef zahlt Nafisstou Diallo angeblich 4,6 Millionen Euro. Damit soll die Vergewaltigungsklage beigelegt werden.

Paris. Der ehemalige IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn hat sich offenbar außergerichtlich mit dem US-Zimmermädchen Nafisstou Diallo geeinigt, das ihn wegen mutmaßlicher Vergewaltigung verklagt hat. Strauss-Kahn und die Hotelangestellte hätten sich auf die Einstellung des Zivilverfahrens verständigt. D

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.