Armenien im Fokus von Charity-Abend

Martin Hagleitner-Huber (l.), Roman Zech, Peter Klinger, Rosi und Emil Nachbaur, Harald Hornik, Richard Nikolussi, Arnold Feuerstein und Gabriel Rüf.
Martin Hagleitner-Huber (l.), Roman Zech, Peter Klinger, Rosi und Emil Nachbaur, Harald Hornik, Richard Nikolussi, Arnold Feuerstein und Gabriel Rüf.

Götzis. In der armenischen Stadt Gyumri entsteht im nächsten Jahr ein Förderzentrum für Kinder und junge Menschen mit mehrfacher Behinderung. Mehrere Vorarlberger Unternehmer – unter anderem Emil Nachbaur, der Namensgeber des Hauses „Emils Kleine Sonne“ – und viele Freiwillige unterstützen das Proje

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.