0,6

Prozent Wachstum konnten die Unternehmen in der Eurozone zwischen April und Juni im Vergleich zum Vorjahr generieren und das trotz Rekordinflation und Ukraine-Krieg. Das teilt das Statistikamt Eurostat mit. In einer ersten Schnellschätzung Ende Juli war noch von 0,7 Prozent die Rede gewesen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.