Börsenkommentar Stefan Bruckbauer

Quo vadis Zinsen?

Wien Die EZB könnte heuer erstmals nach rund 4000 Tagen ihre Zinsen erhöhen. Derzeit erwarten die Finanzmärkte für Juli die erste Erhöhung gefolgt von sieben weiteren Erhöhungen in den nächsten zwei Jahren, das wären statt heute -0,5 Prozent dann 1,5 Prozent. Reicht das oder ist das zu viel? Die Ant

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.