Wolford dreht weiter an der Kostenschraube

Corona bremst Geschäfte. Schwarze Zahlen sollen folgen.

bregenz Corona war auch in den ersten sechs Monaten dieses Geschäftsjahres für den Strumpfkonzern Wolford eine Bremse. Während sich der Handel in den USA und in China solide zeigte, führten vor allem Lockdowns in einigen europäischen Ländern zu Einbußen. Am Ende stand ein Umsatz von  41,9 Millionen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.