Steuerservice
Mag.
Gerhard Fend

Verlustersatz Covid-19

Rankweil Neben den bereits bestehenden Covid-19-Förderprogrammen wurde nun auch ein neuer Verlustersatz eingerichtet, mit dem Unternehmen, die besonders stark von den Corona-Auswirkungen betroffen sind, unterstützt werden sollen. Der Verlustersatz kann für bis zu zehn Betrachtungszeiträume (idR Kalendermonate) zwischen dem 16. 9. 2020 und dem 30. 6. 2021 gewährt werden. Die Antragstellung erfolgt über FinanzOnline.

Die Kalendermonate, für die der Verlustersatz beantragt wird, müssen zeitlich zusammenhängen. Bemessungsgrundlage für den Verlustersatz sind idR die Erträge eines Unternehmens abzüglich der damit zusammenhängenden Aufwendungen im jeweiligen Betrachtungszeitraum. Durch den Verlustersatz wird bei Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern und mehr als 10 Mill. Bilanzsumme oder Jahresumsatz 70% des maßgeblichen Verlustes abgedeckt. Bei Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und weniger als 10 Mill. Bilanzsumme oder Jahres­umsatz wird 90% des maßgeblichen Verlustes abgedeckt. Die Obergrenze des Verlustersatzes beträgt 3 Mill. pro Unternehmen.

Für jene Monate, in denen ein Unternehmen einen Lockdown-Umsatzersatz oder einen Fixkostenzuschuss in Anspruch genommen hat, ist ein Verlustersatz ausgeschlossen. Vom 16. 3. 2020 bis 30. 6. 2021 dürfen auch keine Dividenden- oder sonstige nicht zwingende Gewinnausschüttungen vorgenommen werden. Weiters dürfen in den Jahren 2020 und 2021 keine unangemessen hohen Vergütungen (z.B. Entgelte, Boni) an Unternehmensinhaber, Organe (Geschäftsführer) und Mitarbeiter geleistet werden.

office@bfbf.at,
Bahl Fend Bitschi Fend
Steuerberatung GmbH & Co KG

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.