Impletio-Pleite beschert fast Totalausfall

Die Liegenschaft im Rankweiler Betriebsgebiet Römergrund gehört der Regös AG in Dornbirn. Diese ist der Eigentümerfamilie Rentschler zuzurechnen.  VN/GMS

Die Liegenschaft im Rankweiler Betriebsgebiet Römergrund gehört der Regös AG in Dornbirn. Diese ist der Eigentümerfamilie Rentschler zuzurechnen.  VN/GMS

20,7 Millionen Euro anerkannte Forderungen. Quote: 0,11 Prozent.

Rankweil Die Insolvenz der IMPLETIO Wirkstoffabfüllung GmbH, die bis kurz vor Verfahrenseröffnung noch Rentschler Fill Solutions hieß, bringt für die Gläubiger Ausfälle in Millionenhöhe. Wie aus der Insolvenzdatei hervorgeht, wurde die Schlussrechnung von den Gläubigern genehmigt. Es gibt eine Quote von 0,11 Prozent. Gläubiger, die nicht anderweitig besichert sind, müssen somit de facto einen Totalausfall hinnehmen. Über externe Absicherungen wurde im Verfahren nichts bekannt.

Über 20 Millionen Euro

Nach Angaben von Regina Nesensohn (KSV1870) belaufen sich die anerkannten Forderungen auf rund 20,7 Millionen Euro. Betroffen sind 130 Gläubiger, davon 47 Dienstnehmer. Die hohen Forderungen und die geringe Quote seien damit erklärbar, dass Impletio umfangreiche Investitionen im gemieteten Gebäude getätigt habe, die nicht abtrennbar seien. Zudem wurden die meisten Geräte und Anlagen im Rahmen von Miet-Kauf-Vereinbarungen angeschafft. Der größte Brocken mit neun Millionen Euro an Forderungen entfällt auf eine Leasinggesellschaft einer Bank aus Österreich. Auch der Insolvenz-Entgelt-Fonds hat zu kauen: Denn die offenen Forderungen der Dienstnehmer dürften sich auf über 1,4 Millionen Euro belaufen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.