Mehr Österreich-Bezug

Für Private sind die BayWa-Standorte aktuell geschlossen.  vn/Steurer

Für Private sind die BayWa-Standorte aktuell geschlossen.  vn/Steurer

Neue Eigentumsverhältnisse bei BayWa Vorarlberg.

Lauterach Die BayWa Vorarlberg Handels GmbH rückt in Bezug auf ihre Eigentumsverhältnisse stärker in Richtung Österreich. Bisher hielt die deutsche BayWa AG mit Sitz in München 51 Prozent der Anteile an der BayWa Vorarlberg Handels GmbH. Die restlichen 49 Prozent entfallen auf die Raiffeisenlandesbank Vorarlberg.

Nun soll die RWA Raiffeisen Ware Austria AG in Korneuburg indirekt die 51 Prozent der deutschen BayWa AG an der BayWa Vorarlberg Handels GmbH übernehmen. Die BayWa AG bleibt über ihre Mehrheitsbeteiligung an der RWA zwar noch indirekte Mehrheitseigentümerin, allerdings verschieben sich die Anteile in Richtung des österreichischen Raiffeisen/Lagerhaus-Sektors.

BayWa-Vorarlberg-Geschäftsführer Walter Eiben bestätigt die vorgesehenen neuen Eigentumsverhältnisse. Die Änderung bedürfe noch der Zustimmung der Kartellbehörden. „Die BayWa AG wird ihre direkte operative Beteiligung an der BayWa Vorarlberg abgeben. Die Mehrheitsanteile verschieben sich damit in eine Gesellschaft, die ihren Sitz in Österreich hat.“ Auf das Alltagsgeschäft und die Ausrichtung werde dies keine Auswirkungen haben, sagt Eiben. 

Die Lockdown-bedingte Schließung des Handels trifft auch die drei Bau- und Gartenmärkte der BayWa. Nur noch Kunden mit Gewerbeschein können dort zu bestimmten Zeiten einkaufen. „Derzeit sind 95 Prozent unseres Geschäftsvolumens an diesen Standorten vor allem für Private weg“, so Eiben.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.