Liechtensteiner ­Werkzeugkonzern ­Hilti zieht Notbremse

Bei Hilti wurde ein ganzes Bündel an Maßnahmen in die Wege geleitet. VN/HB

Bei Hilti wurde ein ganzes Bündel an Maßnahmen in die Wege geleitet. VN/HB

Schaan Der Liechtensteiner Werkzeughersteller Hilti rechnet aufgrund der Coronakrise für das laufende Jahr mit einem Umsatzverlust von rund 14 Prozent. Vor allem im zweiten Quartal werden Umsatzeinbrüche von 30 Prozent und mehr erwartet. Um die Auswirkungen effektiv abzufedern, hat Hilti ein zweistu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.