Virussorgen treiben Goldpreis in die Höhe

Frankfurt Die Furcht vor einem Dämpfer für die Weltwirtschaft durch die Coronavirus-Epidemie treibt weitere Anleger in Gold. Das Edelmetall ist derzeit mit rund 1635 Dollar je Feinunze so teuer wie zuletzt vor sieben Jahren. Für heimische Investoren kostet es 1512 Euro und markiert den siebten Tag i

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.