Schwächere Auftragslage bei der Vorarlberger Verlagsanstalt

VVA-Chef Karl-Heinz Milz will die internen Abläufe verstärkt automatisieren. „Schon bisher haben wir stark auf den Einsatz von EDV und IT gesetzt.“  VN/Steurer

VVA-Chef Karl-Heinz Milz will die internen Abläufe verstärkt automatisieren. „Schon bisher haben wir stark auf den Einsatz von EDV und IT gesetzt.“  VN/Steurer

Dornbirn Im Geschäftsjahr 2018 hat die Vorarlberger Verlagsanstalt VVA einen Umsatz von 16 Millionen Euro erzielt und sich damit auf dem Niveau von 2017 bewegt. Nach Angaben des geschäftsführenden Gesellschafters Karl-Heinz Milz war die Auftragslage im Vorjahr sehr gut. Allerdings ist sich die Gesch

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.