Meischberger: „Jetzt mach‘ma ein Konto in Liechtenstein“

Die Politik ist gefordert, Rahmenbedingungen und Impulse für den Klimaschutz zu schaffen. Unverzichtbar ist aber auch das persönliche Engagement von Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen, um eine nachhaltige Veränderung für unseren Lebensraum zu bewirken. Als Gründungsmitglied beim Klimaneutralitätsbündnis können wir einen entscheidenden Beitrag dazu leisten: Durch Unterstützung globaler Klimaschutzprojekte und eigene Einsparungen sind wir seit 2017 im ganzen Konzern klimaneutral.Mag. Michel Haller, Vorstandsvorsitzender Hypo Vorarlberg

Die Politik ist gefordert, Rahmenbedingungen und Impulse für den Klimaschutz zu schaffen. Unverzichtbar ist aber auch das persönliche Engagement von Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen, um eine nachhaltige Veränderung für unseren Lebensraum zu bewirken. Als Gründungsmitglied beim Klimaneutralitätsbündnis können wir einen entscheidenden Beitrag dazu leisten: Durch Unterstützung globaler Klimaschutzprojekte und eigene Einsparungen sind wir seit 2017 im ganzen Konzern klimaneutral.

Mag. Michel Haller, Vorstandsvorsitzender Hypo Vorarlberg

Wien, Bregenz Der ehemalige Politiker Walter Meischberger hat am Mittwoch im Grasser-Korruptionsprozess im Wiener Straflandesgericht ausführlich erläutert, wie er Gelder aus seinen Provisionen nach Liechtenstein transferierte. Den Anstoß dazu habe er vom Mitangeklagten Makler Ernst Karl Plech erhalt

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.