Alpla setzt in Ägypten auf Pharma

asdfasdf Foto: ???

asdf
asdf Foto: ???

Neues Alpla-Werk in Ägypten eröffnet Vorarlberger Verpacker neue Märkte.

Kairo, Hard. (VN-sca) Ein Weltkonzern wie der Harder Verpackungshersteller Alpla, der 160 Produktionsstätten in 43 Ländern betreibt und über 17.000 Mitarbeiter beschäftigt, muss immer auch die Unwägbarkeiten der Weltpolitik wie auch die Konjunkturlage in den Weltregionen in der Planung berücksichtigen. Venezuela, erster transatlantischer Standort des Unternehmens, leidet derzeit unter politischen wie wirtschaftlichen Unruhen. Doch durch die breite weltweite Aufstellung gibt es auch Hoffungsmärkte.

Zukunftsmarkt Afrika

Hoffnungen für die Zukunft gibt es beispielsweise in Ägypten, wo die Regierung nach den Krisen der letzten Jahre alle Anstrengungen

unternimmt, damit internationale Firmen investieren und Arbeitsplätze schaffen. Alpla ist seit zwei Jahren in dem nordafrikanischen Staat engagiert und investiert mit dem einheimischen Partner Taba in den Standort Madinat al-Ashir min Ramadan nahe Kario in den nun dritten Standort im Reich der Pharaonen. Seit knapp zwei Wochen läuft nun die Produktion im neuesten Alpla-Werk, in das lokalen Medien zufolge rund 500 Millionen ägyptische Pfund (25 Mill. Euro) für den Bau und die Ausrüstung investiert wurden. Ägypten ist das zweite afrikanische Land, in dem sich Alpla niedergelassen hat. 2014 wurde wenige Kilometer von Johannesburg in Südafrika der erste Produktionsstandort auf dem schwarzen Kontinent eröffnet, ein Jahr später folgte nach der Premiere ganz im Süden das erste Werk ganz im Norden Afrikas.

Am Markt etabliert

Den ersten Schritt setzte Alpla im Jahr 2015 mit der Übernahme des ägyptischen Produktionsstandortes der griechischen Argo S.A. Das von den Hardern kontrollierte Joint Venture mit der ägyptischen Taba-Gruppe, eigenen Angaben zufolge einer der größten Produzenten von Verpackungen im Mittleren Osten, folgte im Jahr 2016. Alpla hat sich somit in Ägypten innerhalb kürzester Zeit am Markt etabliert und ist neben den traditionellen Alpla-Bereichen erstmals im Bereich Pharmazie und Agrochemie vertreten und produziert im neuen Werk Verpackungen für Medikamente.

Derzeit sind bereits über 400 Mitarbeiter im Joint Venture aktiv, doch schon im Jahr 2018 soll die nächste Produktionserweiterung eingeweiht werden. Ägypten selbst ist mit seinen über 87 Millionen Einwohnern schon ein großer Markt, doch aus dem Land – dem Tor nach Afrika und in den Nahen Osten – können durch Handelsabkommen ca. 1,6 Milliarden Verbraucher erreicht werden.

<p class="caption">Festtag in Madinat al-Ashir min Ramadan. Eröffnung des neuen Werkes. Unten: Pharmaverpackungen von Alpla. Foto: Firma</p>

Festtag in Madinat al-Ashir min Ramadan. Eröffnung des neuen Werkes. Unten: Pharmaverpackungen von Alpla. Foto: Firma

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.